Kpessi – Togo

Togoville Remscheiderin engagiert sich für Westafrika

Seit 2001 engagiert sich eine Remscheider Bürgerin für Mädchen aus armen Familien in Togoville und Kpessi und ermöglicht ihnen den Schulbesuch. Seit 2005 wird sie in ihrer Initiative von der Lux Stiftung unterstützt. Inzwischen besuchen 60 Mädchen die Grundschule. Das macht es notwendig, zusätzliche Räume zu errichten. Die Initiatorin berichtet aus Togo: „Die Elternvertretung hat in Zusammenarbeit mit der Organisation ONG CAT einen Anbau errichtet, der jedoch in der Regenzeit nicht zu benutzen ist, weil afrikanische Regengüsse verbunden mit Sturm diese Hütte sofort unter Wasser setzen. Außerdem fressen die frei herumlaufenden Ziegen dauernd die geflochtenen Palmzweigenwände.“

Neuigkeiten aus Togo

Im Januar erreichte uns dieser Brief von Frau D. Dotse:

Sehr geehrter Herr Ackermann,

bei unserem letzten Aufenthalt in Togo vom 10.-30.12.2009 habe ich mit die Toilettenanlage der Schule E.P.P. Kpessi angesehen. Alles war in Ordnung und sauber.

Zu Weihnachten habe ich mir selbst ein Geschenk gemacht:
Eine Wasserzapfstelle zum Händewaschen.

So lernen auch die kleinen Kinder von der Vorschule das Händewaschen nach der Toilettenbenutzung, deshalb ist der Wasserkran niedrig.Der Klempner hat selbst 2 Kinder in der Schule, ich habe Material bezahlt, er wurde überredet auf seinen Arbeitslohn zu verzichten.

Ein Problem ist, bzw. war die Sickergrube. Durch Hochwasser und Überschwemmung außerhalb der Regenzeit sind die Abdeckplatten teilweise gerissen, ein Loch hat sich gebildet und das Regenwasser hat die Grube überflutet. Sie ist bereits über 15 Jahre alt und war teilweise abgesunken.
Damit nach den Weihnachtsferien die Toiletten benutzbar sind, habe ich die Sickergrube von dem Maurer Marc neu aufmauern und abdecken lassen. Die Kosten betragen 202.750 F = 310 Euro.
Insgesamt ist die Grube jetzt höher, auch bei starkem Regen kann nichts mehr passieren.

Die LUX-Stiftung hat schon sehr viel geholfen, kann sie noch einmal Hilfe leisten? Über Frau Sabine Lenk von der Soroptimistischen Hilfe Tübingen könnte die Abwicklung wieder erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen,
D. Dotse